wt-reutlingen-wing-tzun-slider-5
wt-reutlingen-wing-tzun-slider-3
wt-reutlingen-slider-4
wt-reutlingen-slider-5
wt-reutlingen-slider-2
wt-reutlingen-slider-3
wt-reutlingen-wing-tzun-slider-1
wt-reutlingen-slider-1
wt-reutlingen-wing-tzun-slider-2
wt-reutlingen-wing-tzun-slider-4
wt-reutlingen-wing-tzun-slider-6

Was ist Wing Tzun?

Wing Tzun ist eine 300 Jahre alte chinesische Kampfkunst zur Selbstverteidigung.

Entwickelt wurde diese Kampfkunst von einer Frau namens Ng Mui. Nach deren ersten Schülerin, „Yim Wing Tzun“, wurde sie benannt. Wing Tzun heißt übersetzt etwa „lobgepriesener Frühling“.

Schwerpunkte

Schwerpunkte des Wing Tzun-Stiles sind das Erreichen der Verteidigungsfähigkeit, sowie die Erhaltung und Steigerung der Gesundheit auf physischer wie auch auf psychischer Ebene. Wing Tzun steigert die körperliche und geistige Flexibilität und fördert die Wahrnehmungsfähigkeit. Es zeichnet sich durch Einfachheit, Zielstrebigkeit, Effektivität und natürliche Bewegungen aus. Ohne Artistik und übermäßige Kraftakte werden die flüssigen, weichen und dennoch sehr wirksamen Techniken ausgeführt. Wing Tzun nutzt die ankommende Kraft des Gegners durch nachgiebige und taktische Bewegungen und richtet sie gegen ihn selbst.

Wing Tzun ist kein Kampfsport

Nicht eine Ansammlung von Techniken und Kombinationen sind das wichtigste, sondern ein Gesamtkonzept, welches sich in allen Situationen einsetzen lässt. Wing Tzun ist pure Selbstverteidigung, kein Kampfsport. In realistischen Verteidigungssituationen existiert ja auch kein Regelwerk, das uns vor unvorhersehbaren Aktionen des Gegners schützt; auch auf Hilfe von außen kann man sich nicht verlassen. Von einem Angreifer ist sportliche Fairness oder gar Mitleid nicht zu erwarten. Deshalb gibt es keine sportlichen Auseinandersetzungen wie Wettkämpfe im Wing Tzun, sondern es wird in einer partnerschaftlichen Umgebung die Verteidigungsfähigkeit miteinander angestrebt und trainiert.

Ist Ihr Interesse geweckt worden?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf